Ich behaupte mal, jeder Internetnutzer hat schon einmal Preise auf Portalen wie Ebay und Amazon verglichen. Diverse Preisvergleichsportale tun dies auch und listen fein säuberlich sämtliche Angebote im Internet auf. Wie ist es aber nun wenn man selbst etwas verkaufen möchte? Welchen Preis setzt man an oder welchen Erlös kann ich erwarten, im Fall Ebay z. B.?

Abhilfe schafft hier die Preisvergleichssuche von Bidvoy. Anders als auf Portalen welche Listen von Angeboten ausgeben, errechnet Bidvoy einen Durchschnittspreis aus derzeitigen Angeboten und beendeten Auktionen. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Eingabe von Suchbegriffen an. Einfach nur iPhone reicht hier nicht, da es verschiedenste Modelle gibt.

Neben dem aktuellen Durchschnittspreis bietet die Statistik allerlei Informationen, wie den idealen Kauf- und Verkaufszeitpunkt oder die Preisschwankungen über einen bestimmten Zeitraum.

Derzeit findet sich Bidvoy noch in der Betaphase und nicht jeder Artikel wird ideal ausgegeben. Und trotzdem Bidvoy auf einen guten Weg die Anlaufstelle für die Preisermittlung zu werden. Ich werde es im Auge behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.