Permalink

Aus Read It Later wird Pocket

Pocket ehemals Readitlater

Pocket, so lautet der neue Name vom ehemaligen Content-Speicher-Dienst Read It Later. Aber nicht nur der Name hat sich geändert, sondern auch das komplette Layout. Die Startseite bildet nun ein farbenfrohes Magazindesign, auf der alle gespeicherten Artikel, Webseiten und Videos mit Bild und Einleitungstext angezeigt werden.

Aber auch die gute, alte Liste steht immer noch, per klick auf einen Button, zur Verfügung. Von der Handhabung her, hat sich meiner Meinung nach nicht viel verändert. Es gibt immer noch Favoriten und ein Archive in dem die Inhalte abgelegt werden können.

Die größte Veränderung ist wohl der Umstieg auf das kostenlose Angebot. Bisher musste man für den Service, oder zumindest für die Apps einen kleinen Obolus bezahlen. Ob die Einnahmen dann aus Werbeeinblendungen kommen, wird sich zeigen. Zu empfehlen ist der Service allemal.

[iframe src=“http://player.vimeo.com/video/40168555″]

Permalink

Artikel besser lesen mit Clearly

Clearly - Lesehilfe für Chrome

Ein kleiner Tipp für Chrome Nutzer ist das kleine Tool Clearly vom Notiz-Anbieter Evernote. Das stylische Tool, welches in Form einer Leselampe daher kommt, optimiert per Knopfdruck den, derzeit geöffneten Artikel, optimiert ihn mit neuer Schriftart und -größe und befreit ihn von jeglicher Werbung.

Durch diese Anpassung kann sich der Leser allein auf den Text konzentrieren. Bei aktiviertem Clearly übernimmt auch Chrome nur den angepassten Text mit in die Druckvorschau und lässt auch nur diesen Ausdrucken.

Permalink

Das finde ich gut. Wie man es von Google kennt, bleiben sie nicht stehen, sondern entwickeln ihre Produkte weiter oder lassen sie ganz verschwinden. Im Falle von Google+ bietet Google dem Konkurrenten Facebook weiterhin die Stirn. Die neue Aufmachung gefällt mir gut und zeigt den Weg in die richtige Richtung. Was mir noch nicht gefällt, ist dieser hässliche Chat, welcher eine dringende Überarbeitung braucht.

Permalink

Mozilla demonstriert HTML5 MMO im Browser

Mozilla Browser Quest

Mal wieder etwas für die Spieleecke. Ein kleines MMO von Mozilla demonstriert derzeit was alles im Browser möglich ist. HTML5 machts möglich und für den kleinen Zeitvertreib ist das Rollenspiel nicht einmal schlecht gemacht.

Gestartet wird mit einem Schwert in der Hand ohne große Aufgaben. Dabei bleibt es auch eigentlich. Ihr sucht euch Gegner, vermöbelt sie ordentlich und bekommt entweder eine kleine Stärkung oder neue Ausrüstung. Und so gestaltet sich das gesamte Spiel. Langweilig? Keineswegs! Denn das Spiel enthält keine langen Laufwege und Gegner zu finden fällt nicht schwer. Und wie schon erwähnt, ist es ein Spiel für die Pause.

Gefallen hat mir, dass der letzte Speicherstand gespeichert wird und, beim erneuten Aufrufen der Seite, weiter gespielt werden kann. Das ganze funktioniert sogar ohne Anmeldung. Webseite besuchen und drauf los spielen. So gefällt mir das!

Permalink

DJ Deck für Turntable Rocker im Browser

Until AM - DJ Deck in der Cloud

Für die kleinen Hausparties muss für den Laien ja sonst iTunes oder Windows Media Player herhalten. Zumindest ist es so wenn die Musikbibliothek auf dem Laptop benutzt werden will. Sicher, es gibt jede Menge kostenloser Alternativen, allerdings wird trotzdem oft auf die Systemeigenen Tools zurückgegriffen.

Die Musikliebhaber Aaro Väänänen and Tuomas Karhu aus Helsinki wollten dem entgehen und bastelten sich, mit Until AM, ein DJ Deck, welches direkt im Browser läuft. Als Quellen kann die Datenbank von Soundcloud oder Weiterlesen →

Seite 40 von 72« Erste...102030...3839404142...506070...Letzte »