Artikelformat

Bluetooth In-Ear Kopfhörer von Panasonic

Ich habe ganz spezielle Ohren. Die sind sehr eigenartig geformt und daher so überhaupt nicht für In-Ear-Kopfhörer geeignet. Es schmerzt einfach nach einiger Zeit und dann muss ich sie rausnehmen. Trotzdem versuche ich es immer wieder mit ihnen, da unauffällig und leicht sind. Ich bin nun auf die Panasonic Bluetooth Kopfhörer mit dem Kürzel RP-NJ300BE gestoßen und startete einen neuen Versuch.

Im Grunde bestehen die Kopfhörer aus einem Kabel mit der Prozessoreinheit, der Bedieneinheit und den zwei Steckern. Sieht völlig unspektakulär aus und verdient nun auch nicht gerade einen Design-Preis. Aber mir geht es in diesem Fall auch nicht ums aussehen, sondern um meine empfindlichen Ohren, lol.

Ein Ladekabel ist noch enthalten, ansonsten fällt der Lieferumfang sehr spärlich aus. Wozu braucht man auch mehr? So, die Ohrstecker in die Ohren und Verbindung mit dem iPhone aufgenommen. Erster Test klang vielversprechend und die Ohren schmerzten auch nicht. Auch nach 30 Minuten (so die Grenze wenns anfängt) war immer noch ein angenehmes Tragegefühl. Der Sound ist nach meinem Empfinden ganz ok. Ich würde dahingehend immer noch auf die „Ohrenschützer“ zurückgreifen.

Die Kinder hatten sie dann auch noch einmal in den Ohren, greifen aber letztendlich auch lieber zu ihren Muscheln. Panasonic hat neben der üblichen Verwendung auch noch ein Mikrofon eingebaut, so dass auch Anrufe entgegengenommen werden können. Für sportliche Betätigungen sind sie eher nicht geeignet. Dafür fallen die Kopfhörer zu schnell aus den Ohren.

Um die 45 Euro kosten die Panasonic RP-NJ300BE-K Bluetooth In-Ear-Kopfhörer bei Amazon. Nicht gerade wenig, vor allem da die Konkurrenz groß ist. Ich empfehle daher mehrere zu bestellen und zu vergleichen.

Autor: Thomas Preuß

Thomas Preuß ist Jahrgang 83 und kommt aus einem kleinen Ort in der wunderschönen Uckermark (Brandenburg). Auch wenn er etwas abseits wohnt, ist er seit dem 56k-Modem im Internet unterwegs und mit Win 3.1 begann die digitale Neugier. Er liebt seine kleine Familie und die Fotografie ist seine Leidenschaft (Instagram.com/preussenlicht) welche er gerne teilt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: