Artikelformat

Affäre gesucht? Das Netz macht möglich

Jetzt mal Hand aufs Herz: wie viele von uns haben sich nicht schon einmal auf sogenannte Dating Portalen einfach nur mal umgeschaut? Appetit holen darf man sich draußen, gegessen wird daheim – und ganz nach diesem Motto darf man(n) sich auch schon mal umsehen. Oder nicht? Wer sucht denn eigentlich eine Affäre über das Internet? Warum auf wildfremde Menschen einlassen, wenn unsere Nachbarin doch immer so nett über den Zaun lächelt, wäre das nicht viel einfacher?

Das Wunder der Technik

Zuallererst sollte klar sein, dass heutzutage über ein Drittel aller Beziehungen mit Hilfe des World Wide Web zustande kommen.

Nicht jeder ist aber auf der Suche nach der großen Liebe, und genau aus diesem Grund floriert immer mehr der C-Dating Sektor. Meldet man sich bei einem Casual-Dating Portal wie firstaffair an, ist von vornherein klar, dass es nur um das Eine geht. Es sollten gleich zu Beginn feste Regeln vereinbart werden, um die Privatsphäre zu schützen und vor allem um zu vermeiden, dass der jeweilige Partner etwas von der Affäre erfährt. Die Männer müssen sich hierbei aber ganz schön ins Zeug legen: auf eine Frau folgen etwa zehn Männer. Da helfen also keine 08/15 Sprüche und auch kein Ferrari in der Garage: die Frauen haben freie Wahl und möchten umworben werden.

Die Spielregeln

Natürlich sollte man ein paar Dinge beachten, um ein böses Erwachen zu vermeiden. Am besten sucht man sich eine Affäre außerhalb des Alltags, das macht die ganze Sache noch spannender und man läuft nicht Gefahr, womöglich erkannt zu werden. Deshalb sollte man auch so wenig wie möglich von sich selbst preisgeben, denn selbst, wenn von Anfang an klar ist, dass es nur um Sex geht, kann man sich schließlich nicht immer aussuchen, ob sich nicht doch einer in den anderen verliebt. Wenn die Affäre dann auch noch unsere Adresse, den Arbeitsplatz und die Schule unserer Kinder kennt, wird es immer schwerer, einen Schlussstrich zu ziehen. Auch aus diesem Grund sollte man sich immer an neutralen Orten treffen, möglichst nur über die Kennenlernportale oder einem separaten Prepaidhandy kommunizieren und die Treffen möglichst auf das Eine reduzieren. Genau aus diesem Grund hat man sich ja schließlich auch verabredet.

Quelle: https://www.flickr.com/photos/pedrosimoes7/347889430/

Die Frauen haben die Qual der Wahl

Da der Frauenanteil auf Dating Portalen noch immer wesentlich geringer ist als der der Männer, muss Mann sich ganz schön ins Zeug legen. Stumpfe Anmachfloskeln und zu direkte Sprüche können eher abschrecken, und da das Angebot groß ist, läuft man schnell Gefahr, direkt ausgemustert zu werden. Auch der dicke Geldbeutel hilft meist wenig, da die Treffen ja eher körperlicher Natur sind und Aussehen und Charme wesentlich mehr zählen. Viele Frauen sind nicht einmal verheiratet, wollen aber oft neben Kindern und Beruf einfach nur Spaß haben, ohne Verpflichtungen. Auch wenn viele Männer noch immer skeptisch sind und glauben, dass sich die Frauen immer sofort verlieben müssen: in den letzten Jahrzehnten sind die Frauen immer unabhängiger geworden, einerseits dank der beruflichen Selbstständigkeit, aber auch dank besserer Verhütungsmethoden. Ein interessantes Detail: im Mittelmeerraum wird genauso viel fremd gegangen wie in Deutschland oder Großbritannien, nur ist die Scheidungsrate wesentlich geringer. Ein Seitensprung wird also eher toleriert als eine Trennung.

Fazit

Eine Affäre ist und bleibt eine Affäre. Spaß, Unverbindlichkeit und Spontanität stehen an erster Stelle, und das Internet hilft, für jeden das Richtige zu finden. Auch wenn eine Affäre noch oft ans Licht kommt, bieten die neuen technischen Möglichkeiten einen neuen Weg, seinen Fantasien freien Lauf zu lassen.

Autor: Thomas Preuß

Thomas Preuß ist Jahrgang 83 und kommt aus einem kleinen Ort in der wunderschönen Uckermark (Brandenburg). Auch wenn er etwas abseits wohnt, ist er seit dem 56k-Modem im Internet unterwegs und mit Win 3.1 begann die digitale Neugier. Er liebt seine kleine Familie und die Fotografie ist seine Leidenschaft (Instagram.com/preussenlicht) welche er gerne teilt.

%d Bloggern gefällt das: