Artikelformat

MediathekView … ein kleiner Einblick

Wozu zahlt man nur die GEZ? Nein nicht nur um die WM (die ja leider vorbei ist) zu schauen. Mit unseren Geldern wird von den Öffentlichen ja auch genug anderer Content produziert. Nach Ausstrahlung kann man sich ein Gro des Angebotes in den entsprechenden Mediatheken der Sender anschauen. Oder aber man macht es mit einem entsprechenden Programm. Da kommt das kleine Programmchen MediathekView ins Spiel.

Denn neben dem Anschauen ist auch das Herunter laden möglich. Die ausgewählten Videofile werden nach dem Download in das gängige MP4 Format gespeichert und sind somit auch mittels Handy, Tablet oder anderweitigen Gerätschaften anschaubar. Im Netz ist das Programm unter anderem unter folgenden

Link zu finden.

Nach dem Download hat man auf dem PC ein kompremiertes File welches man einfach entpacken kann. Danach ist dann der Start der MediathekView (Windows Version) per Klick auf die Exe möglich. Es sind keine weiteren Installationsschritte erforderlich.

Wie man in den Screenshot sehen kann ist das Programm recht Übersichtlich gestaltet. Es ist zwar nicht im Klicki Bunti Stil aber hier geht es ja auch um den Inhalt.

Interessant ist auch die Abo Funktion. Hier ist es möglich für Sendungen eine Abo einzurichten. Das sollte im Endeffekt bedeuten wenn eine neue Serie verfügbar ist wird es beim Start des Programm herunter geladen und ist offline Verfügbar. In Verbindung mit einer Cloud oder einem Mediasystem im heimischen Netz kann man so recht schnell auf neue Inhalte zugreifen wenn man ggf. den Termin der Ausstralung verpasst hat.

Summary
Author Rating
1star1star1star1stargray
no rating based on 0 votes
Software Name
MediathekView
Operating System
Windows, OSX, Linux
Landing Page

Autor: Oliver Ferme

Er ist seit dem Jahr 1998 im Internet unterwegs und hat den 2YK Bug ohne Probleme überlebt. Nach mehreren Jahren in den Fängen der Call of Duty Onlinewelt ist es ihm etwas Langweilig geworden und er möchte als Webninja das eine oder andere Wort an die Leserschaft richten. Wer noch mehr über ihn erfahren möchte unter http://olli-f.de/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: