Artikelformat

Fotor – Bildbearbeitung, Optimierung im Onlinemodus

Auf dem Softwaremarkt kann man ja für jede Möglichkeit von Kostenlos bis zur richtig Teuer bekommen. Es gibt Anwender die auf ihrem Rechner immer das neueste Photoshop installiert haben und das Programm dann zum Verkleinern von Bilder nutzen. Viele Anwendungen gehen heute den Weg auch über das Internet und dem vorhandenen Internetbrowser zur Verfügung zu stehten. Vorraussetzung ist hier nur eine Internetverbindung mit etwas mehr Speed. So ist es auch bei Fotor.com. Es handelt sich dabei um eine Anwendung die es nach eigenen Aussagen für den PC mit Windows, Mac Os, Android, Iphone und als App für Windows 8 gibt.

Hier soll einmal die Möglichkeit vorgestellt werden recht Einfach und Simpel strukturiert einzelne Bilder zu bearbeiten oder mit schönen Effekten zu versehen. Auch ist das Erstellen von Collagen oder Grußkarten möglich. Gerade in Zeiten von Facebook und Google+ werden ja von Nutzern gerne mal Collagen erstellt und mit dem Freundeskreis geteilt.

Picnik ist tot – es lebe Fotor

Das Angebot von Fotor ist meiner Meinung nach sehr am “verstorbenen” Picnik angelehnt. Wer Picnik nicht mehr kennt, es war mal ein eigenständiger Dienst der Kostenlos oder gegen eine gewisse Gebühr die Möglichkeit angeboten hat Bilder online zu bearbeiten. Picnik war sehr Erfolgreich und wenn man Erfolgreich ist kommt man in den Focus der Großen. In diesem Fall war es Google welches den Dienst erworben hat und in seine Anwendungen (z.b. beim bearbeiten von Foto in Google+) integriert hat.

Was kann Fotor?

Das Arbeiten in Fotor geht schnell von der Hand und wenn man die einzelnen Bereiche erst einmal durchgetestet hat wird man schon ein wenig Begeistert sein. Ich selber nutze beim bearbeiten von Fotos ja eher eine kommerzielle Anwendung aber für das gelegentliche und vor allen Dingen schnelle Verändern oder Optimieren kann diese Anwendung gut genutzt werden. Auch eine Collage ist recht schnell gebastelt und hat man sich mal die Mühe gemacht ein Foto mit unterschiedlicher Belichtung aufzunehmen dann ist auch ein HDR (High Dynamic Range) Bild recht schnell gebastelt. Ein nettes Feature ist auch das erstellen von Grußkarten. Hier kann Fotor mit recht vielen Möglichkeiten (Vatertag, Muttertag oder auch Geburt) Punkten.

Kosten und Contras

Und zum Abschluss die Frage: “Was kostet der Spaß?” Ich habe bis auf einen Banner den mein Adblock Programm geblockt hat keinen Punkt gefunden der Geld kosten sollte. Also würde ich das Ganze unter dem Pseudonym Kostenlos abspeichern.

Ein kleines Manko habe ich aber schon gefunden. So kann man beim Fotoimport theoretisch auch aus anderen Webangeboten (Facebook, Picasa, Flickr und dem Web) auswählen. Aber die Option ein Foto von Facebook zu öffnen hat bei mir nicht funktioniert.

Autor: Oliver Ferme

Er ist seit dem Jahr 1998 im Internet unterwegs und hat den 2YK Bug ohne Probleme überlebt. Nach mehreren Jahren in den Fängen der Call of Duty Onlinewelt ist es ihm etwas Langweilig geworden und er möchte als Webninja das eine oder andere Wort an die Leserschaft richten. Wer noch mehr über ihn erfahren möchte unter http://olli-f.de/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: