Einfach nur mal den Inhalt des Desktops oder in Echtzeit einen Lösungsweg jemanden weit entferntes zeigen, ohne eine Software installieren zu müssen oder einen Account anzulegen. Das geht mit Screenleap! Einfach Webseite aufrufen, Button klicken und das Java-Plugin bestätigen. Schon kann der Bildschirminhalt mit jemanden geteilt werden, der eben so über einen Rechner, Browser und Internet verfügt. Und das haben ja wohl die meisten Haushalte.

Dabei ist es unerheblich auf welcher Plattform sich der Empfänger bewegt. Mein Test verlief erfolgreich zwischen einem Windows 8 Notebook und einem iPad der 2. Generation. Voraussetzung für flüssiges Arbeiten ist allerdings eine einigermaßen schnelle Leitung.

Geteilt erden kann der ganze Bildschirm oder nur eine Auswahl. Sharing bezogen auf nur ein Programm wird nicht angeboten. Die normale Variante ist kostenlos und zeitlich nicht begrenzt. Bei jedem erneuten Aufrufen wird eine neue Screenleap Nummer vergeben. Der Pro-Account soll mehr Geschwindigkeit bieten und verschlüsselt von Host bis zum Client komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.