Über die Webseite vom „Bundesamt für Strahlenschutz“ kann man im 24-Stunden-Takt die aufgenommenen Strahlenwerte von Messstationen aus ganz Deutschland mitverfolgen.

Mehr als 1800 Stationen geben Auskunft darüber wie hoch die Belastung in deiner Gegend ist. Mittlerweile wurde der Takt, auf Grund der Ereignisse in Japan, auf 6 Stunden verkürzt.

Ob das jetzt die Gemüter beruhigt sei dahingestellt. Auf jeden Fall sind es momentan mehr Informationen als ich haben will. Aber gut das es für den Ernstfall so etwas gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.