Artikelformat

Bilder vom Desktop auf iPad anzeigen mit Airphotoviewer

aps256

Die meiste Arbeit des digitalen Lebens verbringe ich mit meinem, nicht ganz so neuem, Asus Notebook. Mit einer maximalen Auflösung von 1366 x 768 Pixeln schon längst nicht mehr Standard. Meine Fotografien sind nicht nur farblich eine Katastrophe, sondern auch in der Auflösung nicht gut anzuschauen. Daher habe ich nach einer App gesucht, welche mir Bilder ohne große Umstände auf mein iPad mini mit Retina Display ausgibt. Nach langem Suchen bin ich letztendlich auf die unscheinbare App Airphotoviewer gestoßen.

Von vielen Anwendungen für iOS ist man schickes Design gewohnt. Airphotoviewer geht einen anderen Weg. Auch wenn es altbacken daher kommt, sind die Funktionen hervorragend. Diese Anwendung kann Musik, Videos und eben auch Bilder per Wlan und über das Internet vom Desktop aus an ein beliebiges iOS Gerät senden.

Installation

Hierfür ist es notwendig zum Einen die App aus dem Store zu laden und zum Anderen die notwendige Server Anwendung zu installieren, welche man auf der Webseite von Airphoto erhält. Sind beide Anwendungen installiert, müssen beide gestartet werden. Befinden sich die Geräte (in meinem Fall das Notebook und das iPad) kann Airphotoserver als auch Airphotoviewer genutzt werden.

airphotoserver desktop

Einrichten

Im Falle vom Airphotoserver kann nun gewählt werden aus welchen Ordnern des Notebooks, Dateien wie Bilder und Musik auf dem iPad angezeigt werden sollen. Die Dateien werden nicht auf dem iPad gespeichert, sondern jedes mal neu vorgeladen. Daher sollte man darauf achten dass der Router nicht allzu weit weg steht, sonst verlängern sich die Ladezeiten.

airphotoserver desktop Einstellung

Auch vom Airphotoviewer, also vom iPad, können Dateien frei gegeben werden. Dies beschränkt sich allerdings nur auf Bilder. Hierfür wird vom Viewer eine IP-Adresse ausgegeben, welche in den Browser des Notebooks eingegeben wird.

Airphotoviewer

Mein Workflow

Wie ich bereits beschrieben habe, nutze ich Airphotoserver um meine Fotografien besser einschätzen zu können. Für die Bearbeitung verwende ich Lightroom und Photoshop. Ich lege mir einen Ordner in Airphotoserver an, in dem ich meine Fotos speichere. Sobald ich dies tue, kann ich sie auch schon auf meinem Tablet anschauen. Was nun noch fehlt, ist die automatische Speicherung aus Lightroom und Photoshop heraus, um immer das aktuelle Ergebnis betrachten zu können ohne manuell speichern zu müssen.

Airphotoviewer Fullview

 

Airphotoviewer gibt es in einer Kostenpflichtigen als auch in einer kostenlosen Light-Version welche ich absolut garnicht empfehlen kann. Sie enthält so gut wie keine Funktionen. Desweiteren gibt es eine Android Version – die ich jedoch aus Ermangelung eines Gerätes nicht testen konnte.

AirPhotoViewer
Entwickler: AirPhoto
Preis: 4,99 €

Air-Photos
Entwickler: miaojiehong
Preis: 1,14 €

Autor: Thomas Preuß

Thomas Preuß ist Jahrgang 83 und kommt aus einem kleinen Ort in der wunderschönen Uckermark (Brandenburg). Auch wenn er etwas abseits wohnt, ist er seit dem 56k-Modem im Internet unterwegs und mit Win 3.1 begann die digitale Neugier. Er liebt seine kleine Familie und die Fotografie ist seine Leidenschaft (blog.preussenlicht.de) welche er gerne teilt.

1 Kommentar

  1. Pingback: [Webninja] Bilder vom Desktop auf iPad anzeigen mit Airphotoviewer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.